Umfang der Bürgenhaftung

  • Der Bürge haftet im Rahmen der im Bürgschaftsvertrag angegebenen Höchstsumme für den jeweiligen Betrag der Hauptschuld. Eine Verminderung der Hauptschuld kommt auch dem Bürgen zugute.
  • Der Bürge haftet auch für die gesetzlichen Folgen der Nichterfüllung oder des Verzugs der Hauptschuld, jedoch nicht für das negative Vertragsinteresse beim Dahinfallen des Vertrages noch für Konventionalstrafen.
  • Haftung für vertragsgemässe Zinsen in beschränktem Umfang (für laufenden und verfallenen Jahreszins)
  • Haftung für Betreibungs- und Prozesskosten nur, wenn dem Bürgen die Gelegenheit geboten wurde, diese durch Befriedigung des Gläubigers zu vermeiden.

Drucken / Weiterempfehlen: